Die Traditionelle Chinesische Medizin

über 2500 Jahre Erfahrung

Die Traditionelle Chinesische Medizin = TCM hat ihre Wurzeln in den naturphilosophischen Vorstellungen des Taoismus (500 v. u. Z.). Der Mensch wird als Mikrokosmos innerhalb des Makrokosmos betrachtet und seine Gesundheit in Abhängigkeit zu seiner Umwelt und allen zugehörigen Faktoren verstanden - der Mensch als Teil dieser Welt, mit deren Gesetzmäßigkeiten er im Einklang zu leben hat. Grundsätzlich beschäftigt sich die TCM viel mehr mit Gesundheit als mit Krankheit, nach wie vor wird beispielsweise in China und Japan der Gesundheitspflege und -bildung mehr Aufmerksamkeit als bei uns geschenkt.

In diesem Sinne haben sich die fernöstlichen Heilkundigen immer als Behandler und Lehrer verstanden, denn ihre Rolle bestand und besteht darin, die Gesetze der Natur zu erkennen und herauszufinden, welche die dem jeweiligen Menschen gemäße Art des Lebens ist - ganz allgemein und zugleich individuell.

 

TCM betrachtet den Menschen in seinen ihn umgebenden äußeren Zusammenhängen (Familie, Beruf, Umweltfaktoren, klimatische Einflüsse) sowie mit seinen vielfältigen inneren Erscheinungsbildern.

Dabei wird nicht nur ein Symptom oder eine Krankheit behandelt, sondern hat immer den ganzen Menschen im Blickfeld und berücksichtigt Verflechtungen von Körper, Seele und Geist.

Die TCM schöpft aus einer 2500-jährigen Erfahrung und einer Fülle an stark wirksamen Mitteln und Methoden.