Frauenheilkunde

von der ersten Blutung bis zu den Wechseljahren

Viele Frauen leiden von der ersten Menstruation/Blutung bis über die Menopause / Wechseljahre hinaus unter ihrer Weiblichkeit.

Sie ist begleitet von Periodenschmerzen, starkem Blutverlust, PMS (Prämenstruelles Syndrom), Empfängnisverhütung oder unerfülltem Kinderwunsch, Schwangerschafts- und Geburtsproblemen, Wochenbettdepressionen, Scheidenpilz, Zysten, Myome, Endometriose, bis hin zu Osteoporose, Wechseljahresbeschwerden oder Altersdepressionen.

 

Schon viele junge Frauen leiden unter Schmerzen während der Periode oder starkem Blutverlust. Sie finden sich entweder mit dem monatlich wiederkehrendem Leid ab und es entstehen im Laufe der Jahre Folgeerkrankungen wie z. B. Anämie, oder sie versuchen die Beschwerden durch die Einnahme von nebenwirkungsreichen Hormonen in den Griff zu bekommen, die wiederum zu Beschwerden oder Langzeitschäden führen können. Ähnliche Leidenswege ergeben sich auch bei z. B. Unfruchtbarkeit oder Wechseljahresbeschwerden.

Bei älteren Frauen wird oft die Operation als einziger Ausweg für verschiedenste Probleme empfohlen, was Ängste hervorruft und die Frage nach Spätfolgen.


In der naturheilkundlichen Frauenheilkunde werden sowohl vorbeugende Maßnahmen der Gesunderhaltung beachtet, z. B. Kennenlernen und Selbstwahrnehmung des weiblichen Körpers,   Menstruationsschwämmchen, Beckenbodengymnastik, natürliche Verhütung, als auch Krankheiten mit Naturheilmitteln - Alternativen zu Hormonen, Antibiotika, Antipilzmittel, Operationen - behandelt.

 

Dabei kommen zum Einsatz

Themen, die Sie zu mir führen könnten

  • Weiblicher Zyklus (PMS = Prämenstruelles Syndrom und Menstruationsstörungen)
  • Schwangerschaft und Geburt (Unfruchtbarkeit, Geburtshilfe, Wochenbettdepression, Stillen)
  • Wechseljahre (Hormonschwankungen, Hitzewallungen, Depressionen)
  • Weibliche Brust (Knoten)
  • Vagina (Ausfluss, Infektionen)
  • Gebärmutter und Eierstöcke (Senkung, Zysten, Myome, Endometriose)