Gua Sha 

Gua Sha - Die Kunst, mit Reibung wirkungsvoll Stauungen und Schmerz zu beseitigen

Gua Sha ist eine ebenso alte wie bewährte Technik der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie ist als Behandlungsmethode seit Jahrhunderten in der Volksmedizin in Asien weit verbreitet. Durch die Behandlung von Bindegewebe und Muskulatur werden Stauungen gelöst, Schmerzen gelindert und der Heilungsprozess vieler Erkrankungen beschleunigt.

 

             Gua Sha ist besonders geeignet bei

  • Rücken- und Gelenkbeschwerden
  • Muskelverspannungen
  • Verklebungen der Faszien

Bei dieser Art Massage wird mit einem Schraubglasdeckel oder einem chinesischen Suppenlöffel über die Haut gezogen. Im Rahmen der Forschung wurde nachgewiesen, dass Gua Sha in seiner Wirkung der Akupunktur gleichkommt, ohne die Haut zu verletzen und dem Aderlass, ohne dass Blut fließt.

            

             Gua Sha wirkt

  • Durchblutung verbessernd
  • entspannend
  • schmerzlindernd
  • Stoffwechsel aktivierend
  • entgiftend über die Haut
  • Abwehr stärkend

Kurs "Gua Sha - Massage"

Mehr dazu unter Schulungen

Tuina

"Streichen und Kneten"

Tuina beinhaltet Elemente der Bindegewebsmassage, Reflexzonenmassage, Akupressur sowie Chiropraktik und orientiert sich ebenso wie die Akupunktur an den "Energieleitbahnen" = Meridiane.

Tuina ist in ihrer Wirkung dem Stechen mit Nadeln sehr ähnlich und vor allem geeignet zur Behandlung bei

  • Schmerzen und Dysfunktion des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Beeinflussung innerer Organe
  • Knochen-, Gelenk- und Bindegewebsverletzungen