Dorn-Therapie

Rückenschmerzen und Wirbelsäulenbeschwerden zählen zu den häufigsten Symptomen unserer "sitzenden Gesellschaft"

Bei der Dorn-Therapie werden mit körpereigener Muskelbewegung,

verbunden mit bewusster Atmung, Wirbel und Gelenke wieder in die

richtige Stellung gebracht.

Die Wirbelsäule bildet den Wirbelkanal und umhüllt das Rückenmark, den zentralen Nervenstrang.

Bei jedem Wirbel treten die sogenannten Spinalnerven aus, die gewissermaßen eine "Datenleitung" zwischen dem Rückenmark und den Organen darstellen. Werden diese Rückenmarknerven durch verschobene oder verkantete Wirbel beeinträchtigt, betrifft das auch die von ihnen versorgten Organe.

Bei der Dorn-Therapie werden statische Fehlhaltungen und Fehlbelastungen behandelt sowie reflektorisch  - auch über die mitbehandelten Meridiane links und rechts der Wirbelsäule und über den Dornfortsätzen, vor allem Blasenmeridian und Lenkergefäß - die inneren Organe.

            

             Für welche Probleme eignet sich die Dorn-Methode?

  • Unterschiedliche Beinlängen
  • Bandscheibenprobleme
  • Ischiasbeschwerden
  • Hexenschuss
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Hüftgelenksprobleme
  • Skoliose

Korrigiert herausgerutschte Hüft-, Knie- und Sprunggelenke und verschobene  Wirbel. 

Durch Selbsthilfe-Übungen werden sie in ihrer richtigen Position gehalten.

Breuß-Massage

tiefgreifende sanfte Massage der Wirbelsäule

Die Breuß-Massage besteht aus einer beruhigenden Abfolge von Griffen, die streckenden und aufrichtenden Charakter haben, aber auch entspannende und harmonisierende Wirkung auf das Nervensystem.


Die Breuß-Massage

  • lockert Bindegewebe und Muskeln
  • löst kleinere Blockaden
  • regt den Stoffwechsel an
  • hilfreich bei Wirbelsäulenbeschwerden
  • kann auch bei stark schmerzempfindlichen Menschen angewendet werden


 Kurse für Paare

Sie erlernen gemeinsam diese Massage für die gegenseitige Anwendung. Mehr dazu unter Schulungen